#10 Kai

Ich habe am Starbucks (Brühl) auf meine Freundin gewartet. Ich stand sicher so 3-4 Minuten in der Gegend herum. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite stand Kai. Mindestens genauso wartend wie ich, sich die Beine in den Bauch stehend. Im Kopf sagte ich mir: „Wenn meine Freundin in der nächsten Minute nicht auftaucht, spreche ich ihn an.“ Sie kam nicht und so wechselte ich die Straßenseite und kam mit Kai ins Gespräch.Kai ist Musiker, wohnt schon etliche Jahre in Leipzig und hat nach einer kreativen Eingebung gesucht. Nach einem kurzen Smalltalk kam dann auch meine Freundin hinzu. Sie meinte zu mir, sie hätte Kai sogar schon einmal Live spielen sehen. Mal schauen ob noch mehr solcher lustiger Zufälle, im Laufe meines Projektes, auftreten. Wer sich für Kai und seine Musik interessiert, kann ja auch mal auf seiner Webseite vorbei schauen.

Magst du es?
[fb_like]
Wo in Leipzig?
Nikolaistraße – Leipziger Innenstadt – Google Maps Links

Wann?
10. September 2010

← Back

Responses

Julia Emde on Montag, September 13th, 2010

Ha, was für eine nette und tolle Idee. :)

Daniel Bäzol on Montag, September 13th, 2010

Mal wieder ein tolles Bild, vorallem die Farben und der Hintergrund gefallen mir.

Gruß Daniel

Wasserglasmaedchen on Montag, September 13th, 2010

Der Kai war mal mein Geburtstagsgeschenk… quasi 😉

Kay Woitzik on Freitag, September 17th, 2010

Hier gibt es sehr sehr viele schöne Fotos zu sehen…!!
Echt!!
Du hast einen guten Blick….!
Mehr weiß ich darüber im Moment noch nicht zu sagen!
Mit Fotografie habe ich mich noch nicht all zuviel beschäftigt.
Auch müsste ich noch etwas mehr in deiner Fotowelt hier auf der Seite unterwegs sein.
Das wird erst die nächsten Tage immer einmal wieder geschehen!

Auch mein Foto, ist von der Aufteilung her ziemlich schön!
Diese Gelbtöne usw. der Wand und ja eben die Aufteilung.

Aber das Eigenartigste ist natürlich wieder dies….
..sehr interessant, dass genau Das wieder eintritt…..
….entweder ich sehe mich so, weil ich das Gefühl,
welches ich während einer Situation, wenn ich fotografiert werde,
zu dem Bild im Moment das Betrachtens hinzuaddiere,
oder..
..wenn dies nicht der einzige Grund ist,
dann müsste ein anderer Betrachter es doch auch wahrnehmen.

Das Gefühl, von dem ich hier übrigens spreche,
ist das Gefühl, mit welchem ich konfrontiert bin,
wenn ich der Welt nicht musikalisch begegnen kann
und zum exzessivem Denker werde.

So sehe ich also immer aus, wenn ich nicht spiele!

Sieht man nicht ganz subtil, dieses Unbehagen…?

Interpretiert ein anderer Betrachter es letztendlich auch so,
dass es sich direkt auf die Fotosituation bezieht…?

Oder nicht??

Das wäre für mich interessant!

Ja!

Dank,

Grüße und gute Wünsche an dich und dein Projekt – 101Helden..

…und auch weiterhin….

EinKay!

MischoK on Freitag, Februar 25th, 2011

Ich finde gerade das Bild total faszinierend. Kai sieht aus, als wäre er eine extrem realistischen Malerei auf der Wand und irgendwie doch nicht. Verwirrend! Im positiven Sinne. 😉

Grüße
MischoK

Schreib mir, wie es dir gefällt!

Name

E-Mail

Website

Message